RC-Paragliding with fun - Fliegen mit RC-Gleitschirmen

Neue Wege “fliegen” mit RAST RC-Gleitschirmen

Welche Eigenschaften prägt ein RC-Gleitschirm mit RAST – der Stable 2.1 Race ?

  • ein Hybrid Sport RC-Gleitschirm mit RAST Technologie
  • der erste Serienschirm mit dem RAST System von Swing
  • Die RAST Ventil  ist dabei so aufgebaut, dass sie wie ein Rückschlagventil wirkt. Die Luft kann in den hinteren Flügelteil weitgehend ungehindert einströmen. Doch wenn der Pilot impulsiv an den Bremsen zieht, sorgt der dadurch ausgelöste Luftschub im Schirm dafür, dass sich die „Wand“ nahezu komplett schließt, indem sich Stoffklappen an Unter- und Obersegel anlegen.
  • mit Nitinol Stäbchen ( Titan – ein Memory-Metall aus der Medizintechnik) im Frontbereich. Verbogene Stäbchen kosten Leistung und verschlechtern das Füllverhalten beim Start und bei Störungen.
  • diese Wirkung von RAST ist vorallem ein Sicherheitsplus. Die Wand wirkt für Klapper wie eine Art Wellenbrecher. Während der Vorderflügel nachgibt und klappt, bleibt der Hinterflügel stehen
  • das Packen ist dadurch deutlich einfacher geworden – man muss nicht mehr Zelle auf Zelle legen, da diese sehr formstabil sind
  • verschiedenen Profilstraks
  • sehr hochwertige Verarbeitung und ansprechendes Design
  • einfaches Startverhalten – durch unterschiedliche Druckverteilung in den Gleitschirm Sektoren beim aufziehen. Der vordere Bereich füllt sich zuerst.
    Durch Zug, mit einem kleinen Impuls an den Leinen beginnt die Gleitschirmkappe beim vorwärtslaufen über den Piloten zu steigen – ohne dass der Schirm über den Piloten nach vorn “schiesst”.
    Hat die Kappe den Scheitelpunkt erreicht, ein kurzer Kontrollblick nach oben und der Pilot gibt das Gurtzeug oder Liegegurtzeug “RoCket” frei und schaltet den Motor ein.
  • Es sind andere Flugeigenschaften auf Grund anderer Druckverhältnisse im Gleitschirm.
  • je nach Wind / Thermik / Aufwind kann man die Bremsleinen entsprechend der 3 Voreinstellungen über einen 3stufen Schalter auf der Fernbedienung einstellen.
    – Stellung 1: Grundeinstellung zum Starten / normales Fliegen 2: bestes / am weitesten Gleiten / 3: geringstes Sinken, z. B. für thermische Flüge
  • verzeiht Steuerfehler beim fliegen
  • durch aktives Fliegen mit dem Einsatz von Motor, Beschleuniger und Bremse sind Turbulenzen oder Windböen kein Problem.
  • man kann ihn sehr langsam und schnell fliegen.
  • ein großer Vorteil ist, dass er einen sehr hohen Geschwindigkeitsbereich besitzt – von gemütlich bis hochagil.
  • eine AcroUmlenkung ist nicht notwendig

Sicherheitsplus

Die Versteifung des Hinterflügels bzw. Einteilung des RC-Gleitschirms in zwei Druckbereiche wirkt sich die im Schirm „gefangene“ Luft spürbar darauf aus, wie der Schirm auf Turbulenzen und Steuerinpulse reagiert. Der Unterschied zu einem Gleitschirm ohne RAST ist dabei umso stärker zu sehen, je turbulenter die Luftmassen sind, die man durchfliegt.

Mit RAST zeigt sich ein anderes Flugverhalten

  • Ein weiterer Effekt der durch das RAST sichtbar ist, den ich mir so erkläre: Beim klassischen Schirm bewirkt der Zug an den Bremsleinen,
    dass vor allem die hintere Flügelkante wie eine kleine Klappe nach unten gezogen wird und sich dann „bremsend“ in die Strömung stellt. Ein schneller, tiefer Impuls an den Bremsleinen (zum Beispiel für einen schnellen Richtungswechsel) führt dazu, dass Teile des Profils vorübergehend so gestört sind, dass sie kaum noch tragen – deshalb sieht man bei vielen Modellen ein deutliches Abtauchen, die Schirme „graben“.
  • Mit RAST im Schirm zeigt sich ein anderes Flugverhalten: Statt einer kleinen „Bremsklappe“ zieht man hier einen viel größeren Anteil des Flügels mit der Bremse nach unten. Im Grunde ist es fast der gesamte Hinterflügel, der am RAST Ventil abkippt. Es reicht schon erstaunlich wenig Zugweg, um aerodynamisch steuernd wirksam zu sein. Der Schirm reagiert dadurch sehr willig und fast ohne Verzögerung auf die Steuerbefehle des RC-Piloten. Selbst durch impulsives Anbremsen entleert sich, dank RAST der hintere Sektor nicht – das RAST Ventil schliesst sich und baut so stabile Druckverhältisse auf. Der hintere Sektor sondern stellt bildlich gesprochen nur eine große, stabile Klappe in den Wind. So kann man den Schirm schnell auf neue Bahnen zwingen, ohne zwangsläufig gleich einen Durchsacker fürchten zu müssen.

  • das Steuern und Kurvenhandling ist sehr präzise
  • im beschleunigten Zustand hält er eine sehr gute Gleitleistung bei, wodurch der nächste Aufwind gut erreichbar ist
  • die hohe Wendigkeit trägt zum effektiven Thermikkreisen bei. Dreht fast auf der Stelle ohne wenig Höhenverlust.
  • Spurtreue und Effektivität, wie es bisher nur in anderen Schirme mit vielen Zellen oder zusätzlichen Versteifungen bietet
  • überdurchschnittliche Stabilität bei Maximalgeschwindigkeit

Die Flugeigenschaften und das Flugbild kommen doch eines “GROSSEN” manntragenden Gleitschirm sehr nah.

rc_gleitschirm_stable_21_race_rast_hybrid_lieggeurtzeug_rocket_para_aviation_rc_jeti_ds12
Translate »